Katholische Kirchengemeinde Eningen
 
 
 
 

Einsatz der Biblischen Figuren

Mit Biblischen Figuren erzählen

Biblische Figuren stehen von Beginn ihrer Entwicklung in den 1960er Jahren an im Dienst der Verkündigung. In Gestalt und Proportionen sind sie dem menschlichen Körper nachempfunden und deshalb ermöglichen sie beim Betrachten einen Bezug und eine Identifikation.  Mit Hilfe der Figuren soll das Wort Gottes den Menschen näher gebracht und erfahrbar gemacht werden. Sowohl für denjenigen, der die Figuren zu einer biblischen Erzählung stellt, als auch für denjenigen, der eine mit Figuren dargestellte biblische Szene betrachtet, ermöglichen sie eine intensive Auseinandersetzung mit dem Wort Gottes. So können sie helfen zu einem tieferen Verständnis im Glauben zu gelangen.

Die Biblischen Figuren sind von ihrer Grundkonzeption und ihrem handwerklichen Aufbau her auf einen möglichst vielfältigen Einsatz hin ausgerichtet.

Sie sind beweglich gearbeitet, d.h. Arme und Beine können gebeugt und gestreckt werden (stehen, gehen, knien, sitzen, liegen….). Auch der Kopf lässt sich nach links und rechts drehen und beugen. Der Rumpf kann der Gesamtbewegung nachgeführt werden. Ihre Hände sind so gestaltet, dass sie geformt werden können; z.B. können sie greifen und einen Gegenstand festhalten.

Eine biblische Figur hat absichtlich kein ausmodelliertes Gesicht mit Augen und Mund – somit ist sie nicht auf einen emotionalen Ausdruck/Mimik festgelegt, z.B. Freude oder Trauer, sondern variabel einsetzbar.

Eine biblische Figur erhält ihren Ausdruck durch die ihr gegebene Körperhaltung. Da diese veränderlich ist, kann ein und dieselbe Figur auch verschiedene emotionale Phasen innerhalb einer biblischen Geschichte darstellen, z.B. eine Entwicklung von Niedergeschlagenheit zu Hoffnung und Freude.

Biblische Figuren lassen sich auf vielfältige Weise einsetzen. Jede einzelne Figur kann schon sehr eindrucksvoll eine Situation zum Ausdruck bringen, d.h. auch mit wenig Aufwand und einer geringen Anzahl an Figuren, lässt sich schon viel verdeutlichen.

Ihr Einsatz kommt ganz ohne Worte aus,  es kann ein Geschehen über die bildliche Darstellung in Verbindung mit dem persönlichen Erleben des Betrachters vermittelt werden.  Aber auch ein Zusammenwirken von Bild und Wort ist häufig hilfreich, wenn es um die Verdeutlichung des biblischen Geschehens geht.

Möglichkeiten für den Einsatz biblischer Figuren:

 

  • Darstellung einer biblischen Szene, zum Beispiel  „Der blinde Bartimäus“ oder die Geburt Jesu
  • Eine biblischen Erzählung lebendig werden lassen , dabei werden die Figuren zur Handlung mit bewegt
  • Ausgestaltung einer biblischen Geschichte in Form von Stationen, zum Beispiel der Kreuzweg Jesu. Dabei können die handelnden Hauptpersonen von Station zu Station weitergetragen werden.
  • Darstellung des Evangeliums, zum Beispiel in der Fasten- oder Adventszeit

 

Sowohl im kleineren Personenkreis wie auch in größeren Räumen laden die Darstellungen mit biblischen Figuren ein zum Betrachten und Miterleben des dargestellten Geschehens, z.B. in Kinder- und Familiengottesdiensten, Andachten und Taufe, beim Adventsweg, bei  Krippe und  Kreuzweg, für spirituelle Impulse,  erlebte Bibelarbeit oder szenische Bildbetrachtungen.

Der Umgang mit den Biblischen Figuren weckt kreative Ideen: Herzliche Einladung sich darauf einzulassen!

 

 

 

Wer kann die Figuren einsetzen?

Die Biblischen Figuren stehen allen Gruppen und Kreisen unserer Kirchengemeinde zur Verfügung.

Jeder, der im Rahmen seines Engagements für unsere Gemeinde das Wort Gottes veranschaulichen möchte, kann dies mit Hilfe der Biblischen Figuren tun.

In unserem Fundus sind Figuren unterschiedlicher Altersstufen und beiderlei Geschlechts. Auch verschiedene Gewänder z.B. Fischer, Hirte, Handwerker, Nomaden, orientalische Kleidung, Königsgewänder und Engel stehen zur Verfügung. So können die Figuren für verschiedene Einsätze umgekleidet werden.

Eine biblische Szene, die mit Biblischen Figuren dargestellt ist, wirkt auch ohne Worte.  So kann sie z.B. ein Thema als Kreismitte verdeutlichen.

Natürlich können die Figuren auch in Verbindung mit einer Textlesung/Erzählung eingesetzt werden und so das biblische Geschehen lebendig werden lassen.

Das Besondere beim Einsatz dieser Biblischen Figuren ist ihre starke Ausdruckskraft und ihre einfache Handhabung.

Ausgerüstet mit einem Grundwissen zum Umgang mit den Figuren, das wir Ihnen gerne vermitteln, sind die Figuren ohne großen Aufwand nutzbar.

Wir unterstützen Sie aber auch gerne bei der szenischen Gestaltung mit den Figuren, z.B. bei der Auswahl von Legematerial und Zubehör und geben Anregungen zum Aufbau einer Szene.

Ansprechpartnerinnen und Ausleihe

Die Biblischen Figuren mit Zubehör und Literatur zum Einsatz der Figuren stehen allen Gruppen und Kreisen der Gemeinde offen.

Falls Sie Figuren für Ihre biblische Arbeit ausleihen möchten, wenden Sie sich an die Ansprechpartnerinnen Michaela Hilgers und Petra Braun. Sie sind auch gerne bereit, in die Arbeit und den Umgang mit den Figuren einzuführen und Sie beim Einsatz der Figuren zu unterstützen. Auch bei der Auswahl von Legematerial (Tüchern etc.) und Zubehör zur Ausgestaltung einer biblischen Szene helfen sie Ihnen gerne.

 
 
 
Katholische Kirchengemeinde Eningen unter Achalm -  Impressum