Katholische Kirchengemeinde Eningen
 
 
 
 

1985 - 2015: 30 Jahre Bibelkreis

Angesichts des Alters der biblischen Schriften von mehreren tausend Jahrenist eine Zeitspanne von 30 Jahren kaum erwähnenswert. Und dennoch: Wenn Menschen 30 Jahre lang alle vierzehn Tage zusammenkommen, um sich mit eben diesen alten Schriften zu befassen, dann ist das schon bemerkenswert. Da steckt eine Motivationskraft dahinter, die so etwas bewirkt. Warum sollte man diese Kraft nicht Heiliger Geist nennen, denn die Teilnehmer der Bibelabende sind ja von der Beschäftigung mit der Bibel wirklich „begeister“ und deshalb ist ihre Ausdauer bis heute nicht erlahmt.

 

 

Im Anfang, 1985, war es einfach das Interesse der Teilnehmer, mehr über diese biblischen Texte zu erfahren als sie vom Religionsunterricht oder in den Sonntagspredigten zu hören bekamen.

Vor allem die historischen Hintergründe und die Denkweisen der damaligen Menschen waren der „Schlüssel“ zum besseren Verständnis dieser Texte.

Und so wurde die Bibel allmählich für die meisten zu einer wahren „Schatztruhe“, die hier geöffnet wurde. In Barbara Schmid (Reutlingen) hat man eine Leiterin für den Bibelkreis gefunden, die uns die Schätze aufbereiten und sachkundig deuten konnte. Leider musste sie 2011 alters- und krankheitsbedingt ihre Tätigkeit beenden. Dankenswerterweise haben sich daraufhin Christel Lünsmann und Johann Löffelmann bereitgefunden gemeinsam die Leitung zu übernehmen. Damit war der Fortbestand des Bibelkreises wieder gesichert. Zurzeit sind wir eine Gruppe von etwa 10 Mitgliedern, die sehr engagiert und diskussionsfreudig sich mit den biblischen Texten auseinander setzt. Wir sind ein offener Kreis und Gäste sind immer herzlich willkommen.

Der Bibelkreis ist in der Kirchengemeinde auch noch auf andere Weise aktiv. Alljährlich wird im Advent das Buch „Mit der Bibel durch das Jahr“ zum Verkauf angeboten, um über den Bibelkreis hinaus andere Personen den Zugang zu biblischen Texten zu erleichtern. Selbstverständlich beteiligt sich der Bibelkreis an der Bewirtung bei der Sonntagsmatinee. Inzwischen immer wieder gefragt und beliebt sind die jährlichen Kunst- und Besichtigungsfahrten des Bibelkreises, zu denen alle Gemeindemitglieder eingeladen sind. Wir sind aber auch der Liebfrauengemeinde Dank schuldig für die vielseitige Unterstützung bei unserer Bibelarbeit. Dieser Dank gilt ebenso dem Seniorenzentrum St. Elisabeth, wo wir seit 2013 in dessen Räumlichkeiten gastliche Aufnahme gefunden haben.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten

Am Sonntag den 8. November 2015, haben wir in einem Dankgottesdienst zusammen mit der Gemeinde dieses Jubiläum begangen. Mitglieder unseres Bibelkreises haben den Gottesdienst mit den Lesungen, Fürbitten und dem Schlussgebet liturgisch mitgestaltet. Der mitfeiernde Kirchenchor gab mit seinen Gesangsbeiträgen diesem Gottesdienst einen besonders festlichen Rahmen. Vor dem Schlusssegen weihte Pfarrer Augustin eine von Petra Braun kunstvoll  verzierte Jubiläumskerze, die dem Bibelkreis von der Kirchengemeinde als Jubiläumsgeschenk gewidmet ist.

Martin Brauße, der 2.Vorsitzende des KGR, überreichte schließlich jedem Mitglied des Bibelkreises verbunden mit anerkennenden Worten als Dank eine weiße Rose.

Am Mittwochnachmittag, dem 11.November, lud der Bibelkreis zu einem geselligen Beisammensein in den Martinussaal ein. Diese Einladung galt vor allem den ehemaligen Mitgliedern, die gesundheitlich- und altersbedingt nicht mehr an den Bibelabenden eilnehmen können, aber auch allen anderen Gemeindemitgliedern.

So waren es schließlich 22 Personen, die an der festlich geschmückten Tafel Platz nahmen. Besonders freudig begrüßten wir unter den Gästen unsere ehemalige Leiterin des Bibelkreises, Frau Barbara Schmid, die trotz ihres hohen Alters von 98 (!) Jahren es sich nicht nehmen ließ, unter „ihren, Eningern“ ein Stündchen zu verweilen. Dies war ein freudiges Wiedersehen für uns alle!

Eröffnet wurde das Zusammensein mit festlicher Musik, vorgetragen von unserem „hauseigenen“ Trio: Renate Polaczek (Klavier), Gisela Jung (Violine) und Rose Löffelmann (Violine). Anschließend begrüßte Christel Lünsmann alle gekommenen Gäste und wünschte ihnen eine frohe Stunde des Zusammenseins. Johann Löffelmann, als Zeitzeuge der „Geburtsstunde“ des Bibelkreises, schilderte wie er damals vor dreißig Jahren den Wunsch einiger Gemeinde Mitglieder nach einer fundierten biblischen Weiterbildung aufgriffen hat und wie es daraufhin zur Gründung eines Bibelkreises kam. Er hielt Rückblick auf besondere Ereignisse in den vergangenen dreißig Jahren und gedachte dabei ehrend auch der Mitglieder, die leider

verstorben sind. Dies waren das Ehepaar Ulrich und Siglinde Jordan, Maria Looft, Gerhard Kiser, Irmgard Ripphegge, Susanne Schäfer, Gisela Lachmann, Inge Lauterjung, Hermine Hönes und Hans Pfletschinger.

Am Schluss seiner Ausführungen machte sich Johann Löffelmann noch Gedanken über die Zukunft des Bibelkreises. Er stellte die Frage: Wird der Bibelkreis auch noch ein vierzigjähriges oder gar fünfzigjähriges Jubiläum feiern können? Für das religiöse Leben der Pfarrgemeinde wäre das wünschenswert. Dies wird aber die Aufgabe der kommenden Generation sein. Die Zukunft lege er am besten in Gottes Hand und vertraue auf das Wort Jesu, das er uns einst hinterlassen hat; „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“. (Matth. 18,20)

Nach einem weiteren Musikstück des Trios begann der gesellige Teil dieses Begegnungsnachmittages. Bei Kaffe/Tee und leckerem selbst gebackenem Kuchen gab es noch genügend Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zur Unterhaltung. Zum Schluss herrschte allgemeine Zufriedenheit über die Gestaltung und den Ablauf unserer Jubiläumsfeierlichkeiten, wobei der Dank allen gilt, die bei der Vorbereitung und Durchführung mitgewirkt haben. Dies macht auch Mut für die kommende Zeit!

 

                                                                                                   Johann Löffelmann

 
 
 
Katholische Kirchengemeinde Eningen unter Achalm -  Impressum