Katholische Kirchengemeinde Eningen
 
 
 
 

Weihe der Liebfrauenkirche

Am 3. Februar 1963, also vor 55 Jahren, wurde die Liebfrauenkirche geweiht. In all den Jahren wurde sie nicht nur ein wichtiger baulicher Bezugspunkt im Ortsbild, sondern vor allem Heimat für eine lebendige Kirchengemeinde. Und die Grundkonzeption mit Kirche und Gemeindezentrum unter einem Dach hat sich hier in Eningen bestens bewährt. Durch die Renovation vor über 10 Jahren ist die Kirche für die kommenden Jahrzehnte gut gerüstet und bietet weiterhin allen Menschen guten Willens Obdach.

Dieser Anlass wird mit einem Ständerling nach dem Gottesdienst am 4. Februar gefeiert. Herzliche Einladung.

Aufruf der Ministranten

Liebe Leser, 

da wir weniger Ministranten geworden sind und gerne ein paar violette Gewänder anschaffen würden, haben wir vor, unsere überfüllten Schränke ein bisschen zu leeren. Uns ist aufgefallen, dass wir zu viele große grüne Röcke mit passenden Krägen besitzen, welche beinahe ungetragen sind. Gerne würden wir diese verkaufen. Bei Interesse, dürfen Sie sich direkt an uns oder an das Pfarrbüro wenden.

Vielen Dank! 

Die Oberministranten 

 

Gestalten - Erzählen - Erleben

 

 

Haben Sie Lust sich auf diese Figuren näher einzulassen? Wir freuen uns über Ihr Interesse und laden Sie gerne ein. Der Kreis Biblische Figuren

Termine Fasten-und Osterzeit

Bibelkreis

Zeitwende

heißt unsere neue Themenreihe. Im Laufe der Geschichte gab es und wird es immer wieder Zeitwenden geben. Sie sind meist verbunden mit oft schmerzlichen Veränderungen beim Vertrauen, aber auch mit dem Beginn neuer Strukturen und unverhofften Chancen. So war es auch beim Volk Israel.

Fast fünfzig Jahre verbrachte es nun schon in der "Babylonischen Gefangenschaft". Die Hoffnung der Gefangenen auf eine Zeitwende schwand von Jahr zu Jahr. Sie gerieten dadurch in eine der größten Glaubenskrisen.

"An den Strömen von Babel, da saßen wir und weinten, wenn wir an Zion dachten". (Psalm137.1).   So war es die Aufgabe des Propheten Jesaja (Deuterojesaja), den Verunsicherten Menschen wieder Mut zu machen und sie in ihrem Glaubenszweifel erneut zu stärken, um weiterhin an der Treue zu Gott festzuhalten.

Ob, und wenn ja, wie ihm das gelungen ist, diese spannende Geschichte wollen wir in den kommenden Bibelabenden erfahren.

Alle an der Themenreihe Interessierten sind wie immer herzlich eingeladen.

 

Themen und Termine Frühjahr 2018

Weihnachten

Blütenkind

...da liegt es das Kind auf Heu und Stroh,

Maria und Joseph betrachten es froh...

 

Die einfachen Gräser sind zu Blüten geworden,

das Kind zeigt schon die Frucht an, die es bringen

wird mit seiner Botschaft:

einen Augenblick der Freude,

eine wohltuende Begegnung,

das Gefühl, gerade ist es stimmig in meinem Leben,

die Hand die gereicht wird

das stille Dasein

das einander Tragen

das ermutigende Wort

 

...da liegt es das Kind und wandelt das Stroh

und betrachtet die Menschen froh...

 

Frohe Weihnachten und ein blühendes Neues Jahr wünscht Ihnen 

Ihr Pastoralteam mit den Pastoralreferentinnen Corinna Sehl und Magdalena Henken-Viereck, Gemeindereferentin Gabriele Ruppert, die Pfarrer Leonard Anetekhai und Augustine Tabiri, sowie Pfarrer Roland Knäbler

Advent

Unterwegs...

...wie jeden Tag, in der Alltäglichkeit.

Ins Büro: Die Computerdatei im Kopf, die es zu bearbeiten gilt.

Zur dritten Arbeitsstelle: Reinigungskraft. Davon lässt sich dann im nächsten Jahr wenigstens noch ein Urlaub finanzieren. Arbeitsstelle eins und zwei brauchen wir für Leben und Wohnen.

Zur Schule: Ich freu mich. Freunde sind da, die Clique, sie verstehen mich. Spannendes lernen, Neues entdecken. Ich hole den Vorsprung der Erwachsenen ein. Ein Zukunftsziel wächst in mir.

In die Stadt: Schon wieder sind die beiden gewachsen, es braucht neue Kleidungsbasics. Nahrung kaufen- als wären sie unersättlich.

Zum Arzt: Mein Fuß macht nicht mehr mit. Überhaupt habe ich ein ungutes Gefühl, wie es um mich steht.

 

Unterwegs...

...eine Krippe, quer zu diesem Tag der Alltäglichkeit.

Nicht von DHL, UPS oder Hermes- sondern von Gott gesandt und in meinen Weg gestellt.

Die Krippe bremst mich aus, lässt meinen Blick abschweifen von meinem Alltagsweg, wird zur Stolperfalle: Achtung Krippe auf meinem Weg! Achtung Gott im Weg!

Liegen lassen? Mitnehmen in meinen Alltagsweg hinein?

Geht das für mich?

Gott mitnehmen, hinein in diesen Tag der Alltäglichkeit?

(aus dem Adventsbrief der Seelsorgeeinheit. Text: Pfarrer Roland Knäbler)

 

 

Biblische Figuren im Herbst 2017

Die Namenstage der Heiligen St. Martin,  Elisabeth,  Barbara und Bischhof Nikolaus  haben wir für die Kinder und die Gemeinde gestaltet.

Zur Bildergalerie

Gemeinsam viele Schritte zurückgelegt

Jahresaktion der Pfadfinder für das Kinderhospiz in Stuttgart

Erntedank

Erntedank in der Liebfrauenkirche mit den Erstkommunionkinder. Mit Gebeten und Liedern haben sie den Gottesdienst mitgestaltet.

Herzlichen Dank allen, die den reich gedeckten Erntealtar aufgebaut haben und für die vielen gespendeten Gaben. Erntedank

 

 

Liebe Gemeinden

der Seelsorgeeinheit Reutlingen Mitte - Eningen!

Im September ist es soweit, dass ich als neue Pastoralreferentin meinen Dienst in Ihren Gemeinden beginnen darf. Nachdem ich meine Pastoralassistenzzeit in den letzten drei Jahren in der St. Gallus-Gemeinde in Tettnang am Bodensee verbracht habe, war Reutlingen nun meine Wunschstelle.

Meine Wurzeln liegen am Neckarursprung in Schwenningen. Als Ministrantin und später Jugendleiterin durfte ich in der dortigen Seelsorgeeinheit Neckar-Baar in einer lebendigen Gemeinde aufwachsen. Die Erfahrungen, die ich dort machte, weckten in mir den Wunsch Theologie zu studieren.

Nach einem halbjährigen Aufenthalt in Peru, wo ich als Freiwillige an einer Schule unterrichtete, begann ich im Frühjahr 2009 in Tübingen mein Theologiestudium. Ich hatte dort eine erfüllte Zeit und die Freude am Studium bestärkte mich in meinem Wunsch Pastoralreferentin zu werden. In den drei Assistenzjahren in Tettnang durfte ich nun in den verschiedensten Bereichen Erfahrungen sammeln. Dabei waren Jugendarbeit, junge Erwachsene und Firmung ein großer Schwerpunkt meiner Arbeit. Deswegen freue ich mich sehr, dass ich auch bei Ihnen in der Jugendarbeit tätig sein werde.

In unserer Freizeit sind mein Mann und ich gerne in der Natur unterwegs, egal ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit dem Kanu. Außerdem singe ich gerne und wenn ich die Zeit dazu finde, entspanne ich mich beim Malen oder Saxophon spielen.

Ich freue mich sehr darauf, Sie alle kennenzulernen, mit Ihnen Glauben zu leben, Kirche zu gestalten und gemeinsam unterwegs zu sein!

Herzliche Grüße und bis bald in Reutlingen!

Magdalena Henken-Viereck

Pfarrhaus wieder bewohnt

Nach dem Auszug von Frau Wendt-Lamparter ist Pfarrer Leonhard Anetekhai im Pfarrhaus eingezogen. Er ist als Studienpriester Mitglied des Pastoralteams und somit für die ganze Seelsorgeeinheit zuständig. Wir begrüßen ihn herzlich und freuen uns, dass er bei uns wohnt.

Gottesdienst im westsyrischen Ritus

Einige Gemeindemitglieder fanden den Weg zum Patrozinium der Bethany-Schwestern in die Liebfrauenkirche. Der Konvent in der Schillerstraße war Gastgeber der Feier. Die heilige Messe wurde nach westsyrischem Ritus gefeiert und war sehr beeindruckend.

Bethany-Schwestern (Schwestern der Nachfolge Christi) gehören zur syro-malankarischen katholischen Kirche Indiens.

Bildergalerie

Abschiedsgruß

 

 

Nach 21 Jahren in Eningen und Reutlingen bzw. am Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pfullingen ist für mich die Zeit gekommen, nochmals einen Neuanfang zu wagen. So werde ich ab September in der Seelsorgeeinheit und am Kreisgymnasium in Riedlingen als Pastoralreferentin tätig sein. Doch bevor das Neue beginnen kann, heißt es nun erst einmal Abschied nehmen – von vielen Menschen, die mir vertraut geworden und ans Herz gewachsen sind und auch von Stadt und Land(schaft) am Fuße der Achalm. So sage ich von Herzen DANKE für das Miteinander, jede Unterstützung, alle Nachsicht und vor allem für die BeGEISTerung, die meine Arbeit und mein Leben bereichert haben.

Behüt´ Sie Gott – und vielleicht auf Widersehen auf der anderen Seite der Alb.

In herzlicher Verbundenheit, Claudia Wendt-Lamparter

 

 

Zur Fotogalerie

 
 
 
Katholische Kirchengemeinde Eningen unter Achalm -  Impressum